Meine erste Hochtour, mein erster 4.000er, das Wiederauferstehen einer Leidenschaft, Berge.

Die zwei Tage zuvor standen ganz im Zeichen der Anreise und der Akklimatisierung. So gingen wir am ersten Tag von Saas Fee aus auf  die älteste Berghütte im Saastal, zum Vernissage Berghaus Plattjen (2.418m), verbrachten dort einen angenehmen Abend bei bestem Essen, eine ruhige Nacht und noch einen lehrreichenVormittag, bevor wir dann zur Britannia Hütte (3.030m) aufstiegen. Unterwegs hatten wir noch Gelegenheit auf dem Chessjengletscher das Setzen einer Eisschraube zu üben.

Nicht allzu lange nach dem Abendessen gingen wir bereits zu Bett. Sollte die Nacht doch recht bald vorbei sein.

3:00 Uhr ist es, als der Hüttenwirt ins Zimmer kommt und uns weckt. Noch etwas schlaftrunken stehen wir auf, ziehen uns an, alles geht schweigend vor sich, schnappen den Rucksack, bringen ihn nach unten und gehen in die Gaststube zum Frühstücken. Auch dort herrscht Ruhe, nur unterbrochen vom leisen Klappern des Geschirrs.

3:45 Uhr ist es als wir uns, bereits fertig angezogen mit Gurt, im Licht unserer Stirnlampen auf den Weg machen. Zuerst geht es hinunter zum Hohlaubgletscher. Jetzt ziehen wir die Steigeisen an die Schuhe und seilen uns an. In zwei 4er Seilschaften geht es weiter. Vorsichtig suchen wir uns den Weg durch die Spalten.

Immer noch im Dunklen geht es jetzt über einen kleinen Berg mit großem Blockwerk auf die andere Seite und auf den Allalingletscher zu gelangen. Kurze Zeit später beginnt es am Horizont langsam hell zu werden. Wir steigen nun stetig dem Adlerpass (3.789m) zu.

Von dort geht es jetzt etwas steiler über den breiten Firngrat zum Gipfel des Strahlhorns. Mittlerweile bläst der eiskalte Wind ganz schön kräftig. Um 9:30 Uhr erreichen wir den Gipfel. Wir beglückwünschen uns, ich habe meinen ersten Viertausender geschafft. Wir werden mit einer grandiosen Fernsicht belohnt. Auf Grund der Kälte durch den eisigen Wind halten wir uns nicht jedoch allzu lange auf und machen uns rasch an den Abstieg. Eine Pause machen wir erst als wir über den Allalingletscher hinweg sind.

Weil noch genügend Zeit ist hängen wir noch ein paar Übungen auf dem Hohlaubgletscher dran, T-Anker setzen, Spaltenbergung mittels loser Rolle. Danach geht es zurück zur Britannia Hütte. Hier genießen wir bei einem kühlen Radler die Nachmittagssonne und die großartige Landschaft.

Am nächsten Tag steigen wir auf dem gleichen Weg wie wir gekommen sind nach Saas Fee ab und machen uns auf den Heimweg.

Tourdaten

volle Distanz: 17778 m
Maximale Höhe: 4199 m
Minimale Höhe: 2956 m
Gesamtanstieg: 1597 m
Gesamtabstieg: -1597 m
Download

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here